Bitcoin kämpft darum über

Bitcoin fights to stay over $41,000
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on reddit
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

Table of Contents

Bitcoin kämpft darum über

Bitcoin kämpft darum, nach einem Wochenende mit geringer Volatilität über 41.000 $ zu bleiben. Beim letzten Wochenschluss kamen die Marktsorgen wieder hoch und BTC/USD stürzte in den letzten Stunden des 10. April ab.
Bitcoin hat im vergangenen Jahr einen enormen Preisanstieg erlebt, aber jetzt steht es vor ernsthafter Unsicherheit.
Bitcoin (BTC) startet stotternd in die zweite Aprilwoche, da die Bullen darum kämpfen, die Unterstützung über 40.000 $ zu halten.
Der gewöhnliche Hodler fühlt sich derzeit zwischen zwei Stühlen gefangen – Makrofaktoren versprechen große Trendverschiebungen, kommen aber nur langsam zustande.
Gleichzeitig fehlt es allgemein an einer „ernsthaften“ Käufernachfrage nach Krypto-Assets.
Diejenigen auf der anderen Seite sind unbesorgt über die Zukunft, wie die Fundamentaldaten des Bitcoin-Netzwerks auf Allzeithoch und mehr zeigen.
Das Zusammentreffen dieser konkurrierenden Ursachen führt zu Preisaktivitäten, die einfach keinen Sinn zu machen scheinen.
Sie scheinen nicht zu wissen, wohin sie als nächstes gehen.
Ist es möglich, dass sich die Dinge in der folgenden Woche ändern?
Wir untersuchen fünf mögliche Bitcoin-Preisangaben als erneuten Test von 40.000-Dollar-Annäherungen.

Gibt es keinen „riesigen Drawdown“ für Bitcoin-Kämpfe, um den Preis zu halten?

Der 11. April beginnt mit einer Rückeroberung von 42.000 $ für BTC/USD, die das Paar über Nacht vorübergehend verlor, als es zum Wochenschluss hin abfiel.
Bitcoin erreichte dabei auf Bitstamp 41.771 $ und erreichte am 23. März den niedrigsten Stand seit Wochen.
Infolgedessen gab auch die größte Kryptowährung alle ihre Gewinne aus der Zwischenzeit auf und fiel zurück auf die Spitze ihrer Handelsspanne vom letzten Monat.
Als Unterstützung könnte dies jedoch zu einem erneuten Test des früheren Widerstands werden.
Anstatt das Schlimmste zu befürchten, sind viele Händler optimistisch, dass bald eine Trendwende eintreten wird.
„Bullischer erneuter Test des invertierten wöchentlichen Niveaus, Finex-Whale-Filling-Gebote, Kauf des Dips.“
Wenn Sie auf die Bestätigung warten möchten, können Sie dies tun, indem Sie auf eine monatliche Schließung warten“, bemerkte der renommierte Twitter-Nutzer Credible Crypto heute Abend im Kommentarbereich.

Siehe auch  Neue Doge Cryptocurrency Daddy Doge aufgetaucht und steigt 57% in dieser Woche

Das Aroon-Signal von Bitcoin zeigt, dass Bitcoin darum kämpft, über 41.000 $ zu bleiben

Credible Crypto kommentierte den Bitfinex-Walkauf sowie neue Chartdaten, die darauf hindeuten, dass das Aroon-Signal von Bitcoin in den letzten Tagen zinsbullisch geworden ist.
Aroon, das darauf ausgelegt ist, Aufwärts- und Abwärtstrends in einem Vermögenswert zu erkennen, hat seit 2017 – dem Zeitpunkt des jüngsten Blow-off-Hochs von Bitcoin – nur sechsmal solche bärischen bis bullischen „Kreuze“ gegeben.
Wie bereits in einer Pressemitteilung berichtet, hatte der Händler und Analyst Rekt Capital mehrere
Gründe für eine positive Einstellung zu Bitcoin.
Mit rund 42.150 $ blieb der Wochenschluss jedoch hinter seinen benötigten 43.100 $ zurück.
„Ein BTC Weekly Candle Close wie dieser und ein erneuter Test von 43,100 $ als neue Unterstützung wären erfolgreich“, sagte er mit einem Chart vom 10. April.
„Infolgedessen wäre BTC bereit für eine Aufwärtsbewegung innerhalb des Bereichs von 43.100 bis 52.000 $, wie der vorherige blaue Kreis anzeigt.“
In der Zwischenzeit hatte der späte Drop am 10. April die Möglichkeit einer CME-Gruppe beseitigt
Futures-Lücke, die ein kurzfristiges Kursziel für den Handelsstart am 11.

Auf breiter Front standen die Aktien unter Druck

Bisher haben die Märkte einen schlechten Tag, wobei Asien mit umfangreichen Verlusten vorangeht,
Dies ist zum großen Teil auf Chinas jüngste COVID-19-Sperren zurückzuführen.
Sowohl der Shanghai Composite Index als auch der Hang Seng Index in Hongkong brachen im frühen Handel um mehr als 2 % ein.
Die Märkte in Europa waren zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels noch nicht geöffnet, aber die anhaltenden geopolitischen Spannungen rund um Russland zeigten keine Anzeichen eines Nachlassens.
Ein Lichtblick für den Euro kam in Form eines möglichen Wahlvorsprungs des amtierenden französischen Präsidenten Emmanuel Macron vor der Gegnerin Marine Le Pen.
Über die nahe Zukunft hinaus sind Beobachter besorgt über drei Trends: schnell steigende Inflation, Verluste an den Anleihemärkten und die offensichtliche Unfähigkeit der Zentralbanken, bisher zu reagieren.
Die Europäische Zentralbank (EZB) wird voraussichtlich diese Woche zusammentreten, wobei der Hauptfokus auf der Inflationskontrolle liegt – dem Stoppen von Wertpapierkäufen und Anheben der Zinssätze.
Die Veranstaltung verdeutlicht die Schwierigkeiten, mit denen Aktien und Risikoanlagen im gegenwärtigen Umfeld konfrontiert sind.
Die volle Tiefe der wirtschaftlichen Realität ist bereits offensichtlich, da Beobachter darin übereinstimmen, dass das Inflationsklima und die damit einhergehende Zentralbankpolitik die Nachfrage nach Bitcoin und Krypto verringern werden.
Holger Zschaepitz betonte letzte Woche in einem früheren Twitter-Beitrag, dass trotz aller Anstiege des S&P 500 die Wertpapierkäufe der Fed dazu führen, dass die Fortschritte seit der globalen Finanzkrise stagnieren.
„Um die Dinge ins rechte Licht zu rücken: Der S&P 500 hat heute vielleicht ein neues Hoch erreicht, aber wenn Sie sich den langfristigen Trend ansehen.
Jedoch….
Gemessen an der Bilanz der Fed notiert der Index jedoch auf dem gleichen Niveau wie 2008, was darauf hindeutet, dass „Aktien seit 2008 seitwärts gehandelt und damit im Wesentlichen der Bilanzausweitung entgegengewirkt haben“, bemerkte er.
Das optimistische Argument für Bitcoin als Vermögensaufbewahrung angesichts des Zusammenbruchs der Fiat-Währung bleibt laut Arthur Hayes, Ex-CEO des Derivategiganten BitMEX, bestehen.

Siehe auch  Splinterlands NFT wird für 700.000 US-Dollar verkauft

Lass uns zusammen runtergehen?

Das Problem ist, dass eine solche Situation nicht existiert – zumindest noch nicht.
Hayes bekräftigte in seinem letzten Blogbeitrag, der am 11. April veröffentlicht wurde, seine Befürchtungen, dass für den gewöhnlichen Anleger mit einem beträchtlichen Risikoanlageengagement Schmerz vor Belohnung kommen wird.
Die Zukunft wird möglicherweise einen Übergang von der US-Dollar-Hegemonie zu anderen Vermögenswerten durch Nationalstaaten und Menschen gleichermaßen erleben, aber in der Zwischenzeit werden Makrofaktoren dies weiterhin tun
verheerende Auswirkungen auf Krypto.
Wenn erwartet wird, dass Aktien fallen, wenn die Zentralbanken versuchen, die Inflation einzudämmen, kann die zunehmende Verbindung von Krypto zu ihnen nur eines bedeuten.
„Die kurzfristige (10 Tage) Korrelation ist stark, und die mittelfristigen (30 Tage und 90 Tage) Korrelationen steigen und gehen nach rechts.“
„Das ist nicht das, was wir wollen“, sagte Hayes über die Kryptowährungsverbindungen mit dem Nasdaq 100. (NDX).
„Damit ich die Flagge hissen kann, um den Verkauf von Fiat und den Kauf von Krypto vor einer NDX-Kernschmelze (30 % bis 50 % Rückgang) zu unterstützen, müssen sich die Korrelationen über alle Zeiträume hinweg nachweislich nach unten bewegen.“

Endlich

Könnten Aktien durch die Maßnahmen der Fed wirklich die Hälfte ihres Wertes verlieren?
Hayes sagte: „Das kann sich jeder denken.“
„Bist du sicher, dass du 30 % im Minus bist?“
[…]
Wie wäre es mit einer Reduzierung um 50 %?
[…] Ihre Vermutung ist genauso gut wie meine“, fuhr er fort.
„Lassen Sie uns jedoch klarstellen: Die Fed beabsichtigt nicht, ihre Bilanz in absehbarer Zeit zu erweitern, was bedeutet, dass die Aktien nicht viel höher steigen werden.“
Die Stimmung unterscheidet sich von der traditioneller Märkte.
Angesichts des makroökonomischen Untergangs am Horizont überrascht es nicht, dass sich die Marktstimmung verschlechtert.
Der Crypto Fear & Greed Index ist in die „Angst“-Zone zurückgekehrt, nachdem er Ende März „Gier“ in der gesamten Kryptographie festgestellt hatte.
Der Indikator, der dem klassischen Fear & Greed Index des Marktes ähnelt, hat in weniger als zwei Wochen die Hälfte seiner bereinigten Punktzahl verloren, da die Trader wieder kalte Füße bekommen.
Am 11. April lag Crypto Fear & Greed bei 32/100, während sein traditionelles Marktäquivalent, das als „neutral“ eingestuft wurde, bei 46/100 lag.
Ob verdient oder nicht, wir haben die Leser gewarnt, nicht nur auf emotionale Signale zu handeln.
„Alle waren auf den Märkten enorm positiv, aber jetzt korrigieren die Märkte und die Angst übernimmt“, erklärte er.
„Emotionen sind normalerweise kein gutes Zeichen dafür, wie man tradet.“

Siehe auch  Binance stoppt Krypto-Margin-Handel für Pfund, Euro und Australische Dollar