Die Nachfrage nach Einzelhandelswaren steigt, wenn die Menschen ihre Schulden abzahlen: JPMorgan

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on reddit
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

Table of Contents

Die Nachfrage nach Einzelhandelswaren steigt, wenn die Menschen ihre Schulden abzahlen: JPMorgan

Laut JPMorgan war der Schuldenabbau im Mai und Juni der intensivste seit 2018
aber das kommt angesichts der gestiegenen Nachfrage im Einzelhandel hinter das Krypto-Ökosystem zurück.

Analysten der weltgrößten Bank JPMorgan haben den Optimismus der Privatanleger geäußert. Mit einem helleren Marktszenario als Folge erheblicher Umwälzungen und Unvorhersehbarkeiten.

In einer Kundenmitteilung sagt ein Team von Strategen unter der Leitung von Mislav Matejka: „Der Markt ist jetzt an einem besseren Ort.“

„Die akute Phase des Schuldenabbauprozesses liegt hinter uns und wir sehen erste Anzeichen einer Stabilisierung der Aktivitäts- und Vertrauensindikatoren“, fügen sie hinzu.

Kryptowährung erfreut sich ebenfalls einer wiederauflebenden Popularität, wobei sowohl Bitcoin als auch Ethereum in den letzten Monaten einen Preisanstieg verzeichneten.

Die Mitteilung der Strategen von JPMorgan kommt, während der US-Aktienmarkt weiterhin neue Höchststände erreicht. Der Dow Jones Industrial Average erreichte am Dienstag ein Rekordhoch. Während der S&P 500 und der Nasdaq Composite am Montag beide auf neuen Allzeithochs schlossen.

Im selben CoinDesk-Bericht. Die Bank sagt, dass die Verbesserung des Marktes auf die abnehmende Intensität des Blockbuster-Deleveraging zurückzuführen ist. Dies kennzeichnete den Marktabschwung im Mai und Juni sowie in den vorangegangenen Monaten nach der Hausse im Jahr 2021.

Laut JPMorgan-Experten war die „heiße Phase der Backwardation“ in den letzten acht Wochen auf dem Markt zu beobachten; war der schlimmste seit 2018. Angesichts der jüngsten starken Erholungen der Krypto-Preise scheint die Zeit der extremen Agonie jedoch zu verblassen.

Der Preis von Bitcoin stieg zum ersten Mal seit über einem Monat über 24.000 $, mit On-Chain-Daten aus einem Glassnode-Tweet. Dies deutet darauf hin, dass die Menge der verlorenen Wallets (7-Tage-MA) auf ein 30-Tage-Tief fällt.

Die Nachricht von der „Fusion“ von Ethereum kurbelt die Nachfrage im Einzelhandel an

Die Bank stellt fest, dass das Aufwärtspotenzial von Bitcoin zwar enorm war, einer der ermutigendsten Bereiche jedoch Ethereum (ETH) war.

Siehe auch  Polkadot hält sich trotz wachsendem Druck stark

Nach der Nachricht von letzter Woche, dass die lang erwartete „Merge“ von Ethereum im September im Mainnet veröffentlicht wird, sind die Erwartungen der Anleger gestiegen. Die Aufregung um die größte intelligente Vertragsplattform der Kryptowährung ließ den Preis von ETH/USD auf über 1.500 $ steigen.

Die gesamte Krypto-Marktkapitalisierung überschritt ebenfalls über 1 Billion US-Dollar. Die Menge an Ethereum-Adressen im Gewinn (7-Tage-MA) hat ebenfalls ein Monatshoch erreicht.

Der Bericht von JPMorgan stellt fest, dass „der Anstieg der aktiven Adressen durch den Zufluss neuer Teilnehmer vorangetrieben wird. Und die bestehenden Inhaber bewegen sich wieder in die Gewinnzone“, als der Kurs der ETH steigt.

Dies ist ein gutes Zeichen für die Kryptowährung, da es zeigt, dass die Leute ETH nicht nur aus spekulativen Gründen kaufen. Sondern weil sie an das langfristige Potenzial der Plattform glauben.

Die Bank sagt, dass sich der Anstieg der Kryptopreise nicht in der Nachfrage nach Kryptofonds oder Terminmärkten widerspiegelt. Dies deutet darauf hin, dass Kleinanleger die Nachfrage nach Kryptos antreiben.

Die Zunahme der Zahl „kleinerer Wallets“, die BTC oder ETH halten, ist laut JPMorgan ein weiterer Beweis für die Nachfrage im Einzelhandel.

Die Bank sagt, dass sie „erhebliche Zuflüsse“ an Börsen sieht, die Krypto-zu-Fiat-Paare anbieten. Dies ist ein weiteres Zeichen dafür, dass die Nachfrage von Käufern kommt, die Fiat für Krypto entladen wollen.

Das Unternehmen stellt auch fest, dass die jüngste Rallye von mehreren Faktoren angetrieben wurde. Dazu gehören die Einführung institutioneller Produkte, regulatorische Klarheit und eine Sensibilisierung der Öffentlichkeit.

JPMorgan ist eine der größten Banken der Welt und stand der Kryptowährung in der Vergangenheit sehr kritisch gegenüber. Der Bericht der Bank zeigt jedoch, dass sie beginnt, ihre Einstellung zu Krypto zu ändern, wenn die Branche reift.

Siehe auch  XRP steigt und wird bullisch, mit einem Potenzial von 18 % Gewinn

Dies ist ein gutes Zeichen für die Zukunft der Kryptowährung, da immer mehr Mainstream-Institutionen beginnen, sie ernst zu nehmen. Kryptowährung hat noch einen langen Weg vor sich, bevor sie vollständig Mainstream ist. Aber Berichte wie dieser zeigen, dass es langsam aber sicher dahin kommt.

Was halten Sie von JPMorgans Bericht? Lass es uns im Kommentarbereich wissen!