Kampf um Halbleiter: Dominieren Krypto-Miner?

Halbleiter: Dominieren Sind Krypto-Miner
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on reddit
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

Table of Contents

Kampf um Halbleiter: Dominieren  sind Krypto-Miner?

Halbleiter sind ein Grundnahrungsmittel der meisten Industrien, aber die Coronavirus-Pandemie hat zu einem großen Versorgungsengpass geführt, da die Produktion Schwierigkeiten hat, mit der Nachfrage Schritt zu halten. Da das Angebot immer knapper wird, wächst die Sorge, dass Kryptowährungsschürfer die Situation ausnutzen könnten.

Halbleiter sind ein fester Bestandteil der meisten Branchen – von der Luft- und Raumfahrt bis zum Gesundheitswesen. Sie sind auch für die Herstellung von Elektronik für den täglichen Gebrauch wie Smartphones, Spielekonsolen und Autos unerlässlich. Die Halbleiterindustrie boomte in den letzten Jahren, hatte jedoch aufgrund mehrerer Faktoren Schwierigkeiten, mit der Nachfrage Schritt zu halten. Dies hat zu Engpässen und explodierenden Preisen geführt.

Die Halbleiterindustrie unterscheidet sich von vielen anderen Branchen dadurch, dass sie extrem kapitalintensiv ist. Der Bau von Produktionsanlagen kostet Milliarden und die Fertigstellung dauert Jahre – und sie können jeweils nur einen Chiptyp produzieren. Darüber hinaus haben Halbleiter eine durchschnittliche Lebensdauer von etwa zwei Jahren, bevor sie veraltet oder veraltet sind. All dies erschwert es den Herstellern, sich schnell anzupassen und auf sich ändernde Marktbedingungen oder steigende Nachfrage zu reagieren.

COVID-19 hat diese Probleme jedoch noch verschärft, indem es einen perfekten Sturm zur Unterbrechung von Lieferketten auf der ganzen Welt geschaffen hat. Die Pandemie hat dazu geführt, dass viele Fabriken in China geschlossen wurden.

Hier ist eine neue Falte im wachsenden Kampf um Halbleiter: die Kryptowährungsschürfer.

Halbleiter sind zum neuen Öl geworden, und wie wir alle wissen, gibt es eine große Nachfrage nach Öl. Es gibt nur eine begrenzte Anzahl von Chips, die hergestellt und gekauft werden können, und es sind nicht nur Bitcoin-Miner, die sie wollen.

Halbleiter werden auch in anderen Geräten wie Spielekonsolen und Smartphones verwendet. Tatsächlich verwenden wir sie alle täglich auf die eine oder andere Weise. Sie betreiben unsere Computer, Handys, Autos und sogar Haushaltsgeräte.

Krypto-Miner übernehmen Halbleiter, aber diese Gegenstände werden nicht nur zum Schürfen von Bitcoin verwendet. Das aktuelle Interesse an Krypto treibt den Preis der Ausrüstung in die Höhe, und dies hat viele dazu veranlasst, sich Sorgen um die Zukunft ihres Geschäfts zu machen.

Aufgrund der beispiellosen Nachfrage aus allen Ecken der Welt der Unterhaltungselektronik wächst die Sorge, dass die weltweite Chipknappheit bis weit ins nächste Jahr hinein andauern könnte. Autohersteller bemühen sich, Chips für ihre Autos zu finden, und Unternehmen der Unterhaltungselektronik versuchen, genügend Chips für alles zu finden, von Laptops über Videospielkonsolen bis hin zu Fernsehern.

Siehe auch  Blockchain-Technologie zur Stromversorgung der Diamantenproduktion von De Beers

Mindestens eine dieser Gruppen – die Kryptowährungsschürfer – hat eine kurzfristige Lösung gefunden: gebrauchte Chips.

Vor einigen Monaten haben wir auf Twitter gefragt, wie viele unserer Follower eine neue Grafikkarte bekommen konnten. Ungefähr 73 % gaben an, dass sie keinen finden konnten. Oberflächlich betrachtet könnte dies auf eine hohe Nachfrage und ein geringes Angebot zurückzuführen sein. Wenn Sie sich jedoch eingehender mit dem Thema befassen, werden Sie feststellen, dass dies nicht nur an der hohen Nachfrage (bezogen auf Spiele) liegt, sondern auch am Krypto-Mining.

Wie wir alle wissen, ist Bitcoin eine Kryptowährung und ein digitales Zahlungssystem, das von einem unbekannten Programmierer oder einer Gruppe von Programmierern unter dem Namen Satoshi Nakamoto erfunden wurde. Es wurde 2009 als Open-Source-Software veröffentlicht. Das System ist Peer-to-Peer, und Transaktionen finden direkt zwischen Benutzern statt, ohne Zwischenhändler. Diese Transaktionen werden von Netzwerkknoten durch den Einsatz von Kryptografie verifiziert und in einem öffentlich verteilten Hauptbuch namens „Blockchain“ aufgezeichnet.

Das Bitcoin-Mining ist absichtlich ressourcenintensiv und schwierig gestaltet, damit die Anzahl der täglich von Minern gefundenen Blöcke konstant bleibt. Einzelne Blöcke müssen einen Arbeitsnachweis enthalten, um gültig zu sein. Dieser Arbeitsnachweis wird von anderen Bitcoin-Knoten jedes Mal verifiziert, wenn sie einen Block erhalten. Bitcoin verwendet die Hashcash Proof-of-Work-Funktion.

Ethereum, die zweitgrößte Kryptowährung hinter Bitcoin, ist im vergangenen Jahr um mehr als 500 % gestiegen. Dies hat zu einem Nachfrageboom nach Grafikprozessoren oder GPUs geführt, die beim Schürfen von Kryptowährungen helfen und auch von Spielern verwendet werden.

Einige Bergleute haben sich an eBay gewandt, wo sie Unternehmenskäufer finden, die alte GPUs mit einem Rabatt verkaufen. Andere haben sich Facebook-Gruppen wie „Crypto Mining Buy Sell Trade“ angeschlossen, wo sie neue GPUs direkt von einzelnen Verkäufern kaufen können, die sie im Einzelhandel gekauft und dann entschieden haben, dass sie sie doch nicht wollen.

Die Halbleiterindustrie wird von einer kleinen Anzahl von Unternehmen dominiert, die ihre Produkte konsequent an dieselben Kunden verkaufen. Es ist keine Branche, die für ihre dramatischen Schwankungen bekannt ist, aber die letzten Jahre waren eine Ausnahme.

Kryptowährungsschürfer waren eine wichtige Kraft in der Chipindustrie. Sie haben GPUs und ASICs in großen Mengen gekauft, und der Effekt hat sich auf den Rest des Marktes ausgewirkt. Im Jahr 2017 schossen die GPU-Preise in die Höhe, weil Krypto-Miner jeden Chip schnappten, den sie finden konnten. Auch Spieleentwickler bemerkten es, als sie es zunehmend schwieriger fanden, Karten für ihre eigenen Zwecke zu beschaffen, und AMD schlug sogar vor, dass die Leute aufhören sollten, alle seine Chips für Spielzwecke zu kaufen.

Siehe auch  Balancer Protocol debütiert im Optimism-Netzwerk

Einige dieser Kryptowährungsprojekte sind seitdem gescheitert, was Spieleentwickler von diesem Problem befreit hat. Trotzdem verschwindet das Krypto-Mining nicht und treibt auch heute noch die Nachfrage nach Chips an.

Halbleiter waren in letzter Zeit sehr gefragt, da TSMC und andere Chiphersteller an den Rand ihrer Produktionskapazität gedrängt wurden. Während ein Großteil dieser Nachfrage aus der Automobilindustrie stammt, wurde sie auch von Kryptowährungs-Minern angeheizt. Kryptowährungsschürfer sind für die Validierung und Verarbeitung von Transaktionen in einem Blockchain-Netzwerk gegen eine Belohnung verantwortlich.

Der anhaltende Aufstieg von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Dogecoin hat zu einer Explosion der Mining-Aktivitäten geführt, die immer leistungsfähigere Chips zur Überprüfung von Transaktionen erfordert. Diese Nachfrage wird wahrscheinlich nicht so schnell nachlassen, da Kryptowährungen immer beliebter werden.

Die Halbleiterindustrie war in Aufruhr, da die Nachfrage nach Chips während der Pandemie stark gestiegen ist. Anleger haben darauf gewettet, dass die Stärke anhalten wird, wenn die Volkswirtschaften wieder öffnen, was einige Chip-Aktien auf neue Höchststände treiben wird.

Aber die Industrie sieht sich mit einem großen Mangel an Computerchips konfrontiert, die in so gut wie jedem elektronischen Gerät, von Smartphones bis hin zu Autos, verwendet werden. Das liegt zum Teil daran, dass die Pandemie im vergangenen Jahr die Lieferketten unterbrochen hat, aber auch an der Nachfrage von Kryptowährungsschürfern, die sich Grafikkarten und andere Hardware schnappen, die für das Schürfen digitaler Währungen wie Bitcoin optimiert sind.

Jetzt gibt es Bedenken, dass Chiphersteller mehr ihrer begrenzten Produktionskapazität an Bergleute vergeben werden, wodurch Kunden wie Auto- und Elektronikunternehmen ausgeschlossen werden, die möglicherweise bereit sind, höhere Preise zu zahlen.

 

Kampf um Halbleiter: Dominieren Krypto-Miner?

 

 

Der Kampf um Halbleiter ist real, aber es sind nicht nur Krypto-Miner, die zur aktuellen Knappheit an Chips beitragen.

Aufsichtsbehörden in den USA, Taiwan und anderswo drängen Chiphersteller, der Produktion von Halbleitern Vorrang einzuräumen, die in Autos und Mobiltelefonen bis hin zu Laptops und Videospielkonsolen zum Einsatz kommen.

Sie befürchten, dass Engpässe eine weltweite wirtschaftliche Erholung bedrohen könnten, da Industrien, die auf Chips angewiesen sind, mit Lieferengpässen konfrontiert sind. Die Sorge ist in der Automobilindustrie besonders akut, insbesondere nachdem der Chiphersteller STMicroelectronics letzte Woche davor gewarnt hatte, dass seine Verkäufe aufgrund von Chipknappheit zurückgehen würden.

Der jüngste Bitcoin-Boom hat zu einem Anstieg der Nachfrage nach GPUs geführt, was den Preis in die Höhe getrieben hat und zu einer Herausforderung für Gamer geworden ist. Während Krypto-Miner für dieses Problem verantwortlich gemacht wurden, denkt NVIDIA-CEO Jensen Huang anders. Die GPU-Knappheit sowie die Chipknappheit haben viele Branchen getroffen, darunter die Automobil- und Spielebranche. Laut Huang haben Krypto-Miner nichts mit der Knappheit von Chips zu tun.

Siehe auch  Krypto ist hier und wird bei uns bleiben; CEO des Soros-Fonds

 

In einem Interview mit Protocol sagte Huang, dass Krypto-Miner keinen großen Einfluss auf die aktuelle Situation haben, weil „der gesamte Markt für Kryptowährungen etwa 300 Milliarden Dollar wert ist“.

 

Er verglich es mit den Milliarden von Dollar, die NVIDIA durch den Verkauf von GPUs für Spielezwecke erwirtschaftet, sagte er:

 

„Das sind kleine Kartoffeln.“

Laut einem Forschungsbericht der Susquehanna Financial Group, einem globalen Vermögensverwaltungs- und Handelsunternehmen, verschärft sich der Kampf um Halbleiter, da Krypto-Miner gegen PC-Hersteller, Rechenzentrumsbetreiber und andere Chipkunden antreten.

Der Bericht legt nahe, dass Bergleute im Jahr 2021 bis zu 20 % der Nachfrage nach Grafikprozessoren (GPUs) ausmachen könnten, was auf den jüngsten Anstieg des Bitcoin-Preises zurückzuführen ist, der seit März letzten Jahres um über 800 % gestiegen ist.

Diese gestiegene Nachfrage der Bergleute führt weltweit zu einem Mangel an Halbleitern, wobei die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC), der weltweit größte Vertragshersteller von Chips, bekannt gibt, dass er in diesem Jahr mit Produktionsengpässen rechnen muss.

Im Jahr 2020 verzeichnete das Unternehmen einen Rekordumsatz von 35 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 27 % gegenüber 2019 entspricht, was auf eine steigende Nachfrage nach Chips für 5G-Geräte, Hochleistungscomputer und Spielgeräte zurückzuführen ist.

 

Zu den Kunden von TSMC gehören derzeit Apple Inc., Nvidia Corp., AMD Inc., Huawei Technologies Co. Ltd., Qualcomm Inc. und Samsung Electronics Co. Ltd.

Der Bericht besagt, dass Computerhersteller bereits Schwierigkeiten haben, Grafikkarten (GPU) zu erwerben, da sowohl die GPU-Bestände von AMD als auch von Nvidia bei führenden Einzelhändlern erschöpft sind.

 

Fazit

Der Kryptomarkt befindet sich in einer heißen Phase, und das sind schlechte Nachrichten für die Spieler. Die himmelhohen Grafikkartenpreise werden noch eine Weile anhalten, zumindest bis die Miner ihre Karten verkaufen oder die leistungsstärkeren ASICs ihren Weg auf den Markt finden.

Wie sich herausstellt, benötigen Sie keine spezielle Hardware, um Kryptowährungen zu schürfen. Tatsächlich können Sie alles verwenden, von der CPU Ihres PCs über die GPU bis hin zur Festplatte (HDD). Aber es gibt einen Haken: Sie werden nur winzige oder gar keine Gewinne erzielen, weil der Kryptomarkt heutzutage so wettbewerbsintensiv und volatil ist.