US-Kryptowährungsgesetz und Gesetzentwurf kategorisiert DAOs und Börsen

Rechnung
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on reddit
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

Table of Contents

Potenzielles US-Kryptowährungsgesetz und Gesetzentwurf kategorisiert DAOs und Börsen

Das neue Kryptogesetz in den Vereinigten Staaten gibt dem Sektor die dringend benötigte regulatorische Klärung und identifiziert gleichzeitig einige der wichtigsten Bereiche, die den Behörden Sorgen bereiten.

Das Kryptogesetz konzentriert sich auf den Schutz der Benutzer vor dem Ansturm von Betrug, Hacks und Bankruns. Die Maßnahmen betonen insbesondere die dezentrale Finanzierung (DeFi), Stablecoins, dezentralisierte autonome Organisationen (DAOs) und Kryptobörsen.

Der Inhalt der neuen Krypto-Gesetzentwurf

Die neue Maßnahme/Gesetzentwurf bringt dem Kryptosektor ein neues Maß an regulatorischer Sicherheit. Alle Kryptowährungsinitiativen, die sich mit Schulden, Eigenkapital, Gewinneinkommen oder Dividenden jeglicher Art befassen, werden fortan als Waren und nicht als digitale Vermögenswerte klassifiziert.

Laut den durchgesickerten Dokumenten würden DAOs, Börsen und Stablecoin-Anbieter benötigt, um anerkannte Unternehmen zu werden, und werden angeblich besteuert. Der in der Gesetzesvorlage skizzierte Plan erlaubt es auch Verwahrorganisationen wie Banken, Stablecoins zu produzieren.

Die Compliance-Kosten für den Austausch von Kryptowährungen können steigen, ebenso wie die zusätzliche Verantwortung, der Regierung einen Prozentsatz der Gebühren zu zahlen, die den Benutzern zur Verfügung gestellt werden. Hinterlegte Vermögenswerte sollen den Nutzern im Falle einer Insolvenz zurückerstattet und nicht liquidiert werden.

Warum Sie sich Sorgen machen sollten

Die neuen Gesetze, die den Kryptosektor erheblich regulieren würden, scheinen insbesondere auf DeFi-Projekte und DAOs abzuzielen, was es anonymen Unternehmen erschwert, zu funktionieren.

Die US Crypto Bill soll auf Twitter geleakt worden sein. Laut den veröffentlichten Dokumenten ist Krypto in den Vereinigten Staaten legal, wird aber stark reguliert.

DAOs, Börsen und Stablecoin-Anbieter müssten sich alle als legale Unternehmen registrieren lassen. Andernfalls würden sie als individuell steuerpflichtig angesehen. Die CFTC hat eine Reihe von Vermögenswerten als Rohstoffe umklassifiziert. Wenn der zugrunde liegende Vermögenswert Schulden, Eigenkapital, Gewinneinnahmen oder Dividenden jeglicher Art enthält, wird er nicht als digitale Vermögenswertware bezeichnet. Die Definitionen des Konkurses wurden geändert. Eingezahlte Vermögenswerte würden den Benutzern zurückerstattet und nicht liquidiert. Darüber hinaus wird Verwahrstellen die Möglichkeit eingeräumt, Stablecoins zu produzieren.

Trotz der Tatsache, dass die vorgeschlagene Maßnahme die Betriebskosten für Kryptoprojekte zu erhöhen scheint, hat die Krypto-Community das Konzept angenommen, da es dem embryonalen Sektor regulatorische Sicherheit gibt.

Ein breites, überparteiliches Krypto-Gesetz wurde von den US-Senatoren Cynthia Lummis (R-Wyoming) und Kirsten Gillibrand (D-New York) eingebracht, die auf die Ausweitung eines umfassenden Regelwerks zur Abdeckung digitaler Vermögenswerte in den Vereinigten Staaten drängen und die Industrie bereitgestellt haben Lobbyisten mit einem Diskussionsthema.

Indem Transaktionen unter 200 US-Dollar steuerfrei gemacht werden, würde ihre Gesetzentwurf kleine Käufe von Waren und Dienstleistungen von der Last der steuerlichen Auswirkungen befreien und möglicherweise den Weg für eine Kryptowährung ebnen, die eher wie eine Währung funktioniert. Darüber hinaus würde die Maßnahme, wie vorhergesagt, der Commodity Futures Trading Commission eine beispiellose Autorität und eine beherrschende Präsenz verleihen.

In Washington wird der Einsatz von Lummis und Gillibrand jedoch als Beginn eines Gesprächs angesehen, das erst im nächsten Jahr etwas Großes hervorbringen wird. Es schließt sich einer Reihe früherer Maßnahmen an, die hauptsächlich versuchten, bestimmte Segmente der Bitcoin-Umgebung zu beißen, wie die jüngste Kampagne von Sen. Pat Toomey für Stablecoin-Regulierungen (R-Pa.). Auf einige dieser Arbeiten wird sogar verwiesen.

Da das Gesetz in der nächsten Sitzung die Kongressausschüsse durchläuft, muss es jedoch wahrscheinlich im Jahr 2023 in zahlreiche Komponenten unterteilt werden. Die Senatoren sind in einer guten Position, um wichtige Bestimmungen der Gesetzgebung zu lenken, da Lummis im Bankensektor des Senats sitzt Committee, das die Securities and Exchange Commission kontrolliert, und Gillibrand sitzt im Agriculture Committee, das Rohstoffe und die CFTC reguliert.

Ihr „Responsible Financial Innovation Act“ klärt die regulatorischen Anforderungen für Organisationen, die für die Überwachung der Märkte für digitale Assets verantwortlich sind, bietet Stablecoins einen robusten, spezialisierten regulatorischen Rahmen und integriert digitale Assets in unsere aktuellen Steuer- und Finanzvorschriften“, fügte Lummis hinzu.

Dies sind einige der Schlüsselkomponenten des „wegweisenden Gesetzentwurf s“, wie Gillibrand es ausdrückte, der „sowohl der Industrie als auch den Regulierungsbehörden Klarheit verschaffen und gleichzeitig die Flexibilität bewahren würde, um der kontinuierlichen Entwicklung des Marktes für digitale Assets Gesetzentwurf zu tragen“.

Die Grenzen zwischen Wertpapieren in Kryptowährung und Rohstoffen würden festgelegt, sodass Token-Emittenten ihre Einführung auf der Grundlage des „Zwecks des Vermögenswerts und der Rechte oder Befugnisse, die er an den Verbraucher überträgt“, planen könnten. Der vorgeschlagene Markt des Gesetzentwurf s wird von Rohstoffen dominiert, darunter die Mehrheit der beliebten Kryptowährungen wie Bitcoin, Ether und Dutzende anderer Token mit beträchtlichen Marktanteilen, die als „Hilfsanlagen“ eingestuft würden. Unter der Aufsicht der CFTC, wie vom Vorsitzenden der Behörde, Rostin Behnam, gefordert, würde der Gesetzgeber der CFTC die Kontrolle über die Kassamärkte für Krypto-Rohstoffe gewähren. Das würde der Bundesaufsichtsbehörde – die derzeit nur begrenzten Einfluss auf die Kassamärkte hat – eine bedeutende neue Rolle zukommen lassen.

Darüber hinaus bietet es „benötigte Rechtsklarheit“ hinsichtlich der Verwaltung von Kundenbeständen im Zuge der jüngsten Kontroverse darüber, dass Kunden-Token in das Vermögen einer Börse aufgenommen werden, falls das Unternehmen Insolvenz anmeldet. Diese Besorgnis entstand, nachdem die Kryptowährungsbörse Coinbase (COIN) die Möglichkeit in einer kürzlich eingereichten Einreichung bei der Securities and Exchange Commission angesprochen hatte. Die Biden-Administration hat deutlich gemacht, dass sie bessere Verwahrungsklauseln in allen Kryptowährungsgesetzen wünscht, die der Kongress verabschiedet.

Darüber hinaus umfasst und entlehnt der Lummis-Gillibrand-Plan eine Maßnahme aus dem Vorjahr, mit der versucht wurde, einen Kryptowährungsmakler zu definieren, insbesondere um Wallet-Anbieter, Softwareentwickler und andere davor zu schützen, in einige Steuermeldepflichten verwickelt zu werden.

Die Maßnahme erfordert eine Studie der SEC und CFTC und einen Vorschlag zur Bildung einer Selbstregulierungsbehörde, aber sie schafft nicht automatisch eine, wie viele in der Branche befürwortet haben.

Gemäß dieser Gesetzgebung müsste die CFTC damit beginnen, Gebühren für die von ihr überwachten Kryptoaktivitäten zu erheben, ähnlich wie es die SEC heute tut.

Die Senatoren schlagen auch eine „Sandbox“ für die Branche vor, in der die Aufsichtsbehörden Kryptowährungsunternehmen erlauben würden, neue Waren für einen bestimmten Zeitraum zu testen.

Die jüngsten, dramatischen Ereignisse nach dem Untergang von terraUSD (UST), ein stark geprüftes Merkmal des Gesetzes, wird sein Streben nach „100% Reserve, Vermögenstyp und gründlichen Transparenzanforderungen für alle Zahlungs-Stablecoin-Emittenten“ sein. Es gäbe eine neue Struktur für Banken und Kreditgenossenschaften zur Ausgabe von Stablecoins, aber die Emittenten müssten keine Verwahrstellen werden. Die Abgeordneten glauben, dass „aktuelle Stablecoin-Emittenten und zukünftige Marktteilnehmer eine angemessene Gelegenheit haben, mit etablierten Banken und Kreditgenossenschaften zu konkurrieren“.

Das Gesetz zwingt auch Unternehmen, die durch den Verkauf digitaler Vermögenswerte Geld verdienen, bestimmte Offenlegungen gegenüber der SEC zu machen. Die Strategie würde garantieren, dass „die Marktteilnehmer und unsere Wertpapieraufsichtsgemeinschaft vollständige und genaue Offenlegungen zu den häufig gehandelten digitalen Vermögenswerten erhalten, jedoch auf eine Weise, die die Transparenz unterstützt“.

„Innovation wird gefördert“, sagte Lewis Cohen, Mitbegründer von DLx Law, einem Krypto-Lobbying-Unternehmen.

Das Gesetz zielt darauf ab, die dringendsten Probleme im Zusammenhang mit digitalen Vermögenswerten anzugehen. Es würde ein neues Bundesgesetz für Stablecoins, kleine Zahlungssteuern und Regulierungsgerichtsbarkeiten erlassen, um die Unsicherheiten anzugehen, die das Wachstum der embryonalen Finanzindustrie verhindert haben.

Die Maßnahme der Senatoren Lummis und Gillibrand zielt darauf ab, DAOs in das Steuersystem einzubeziehen, obwohl die Gruppenkategorisierung schwierig sein wird.

Ein Branchenmitglied äußerte sich besorgt über die Einstufung zwischen Staat und Bund.

Viele in der Branche sind begeistert von der Zukunft der Kryptopolitik als Ergebnis des lang erwarteten überparteilichen Gesetzentwurfs zu digitalen Vermögenswerten, der am Dienstag dem Kongress vorgelegt wurde, aber Elemente des Gesetzes könnten, wenn sie umgesetzt werden, die Arbeitsweise der Akteure im Sektor grundlegend verändern.

Die Senatoren Cynthia Lummis, R-Wyo., und Kirsten Gillibrand, DN.Y., haben den Responsible Financial Innovation Act mitgesponsert. Während das Gesetz mehrere Elemente enthält, die in früheren Gesetzentwurf vorgestellt wurden, geht es zum ersten Mal auch auf neue Herausforderungen ein, von denen eine DAOs oder dezentralisierte autonome Organisationen sind.

Das Gesetz sieht im Abschnitt über DAOs vor, dass die standardmäßige Steuerkategorisierung für diese von der Gemeinschaft geführten Organisationen als kommerzielle Einheit gilt. Die meisten DAOs müssen auch gemäß den Regeln eines bestimmten Landes rechtlich gegründet werden, wie z. B. eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (LLC) oder eine Partnerschaft.

„Das bedeutet, dass DAOs wie Unternehmen oder Partnerschaften besteuert würden, trotz der Unterschiede zwischen DAOs und gewöhnlichen Unternehmen und Partnerschaften“, erklärte Dario de Martino, ein Experte für Kryptowährungen.

und Blockchain-Anwalt von Allen & Overy: „Nach den aktuellen Standardstandards ist eine DAO eine Personengesellschaft, wenn sie inländisch oder nicht in den USA ansässig ist und mindestens eines ihrer Mitglieder nicht beschränkt haftbar ist.“

Da DAOs per Definition dezentralisiert sind und mehrere Mitglieder haben, häufig mit regelmäßigen Umsätzen, seien Kategorisierung und Besteuerung problematisch, so de Martino.

Eine DAO muss gemäß dem Gesetzentwurf „nach den Gesetzen eines Staates oder einer ausländischen Gerichtsbarkeit als dezentralisierte autonome Organisation, Genossenschaft, Stiftung oder andere ähnliche Einheit vollständig gegründet oder strukturiert sein“.

„In Zukunft die Definition eines DAO – ist es ein Unternehmen oder ein Wertpapier?“ Aaron Tilton, ehemaliger SmartFi-CEO

Der SmartFi-CEO und ehemalige Senator des Bundesstaates Utah, Aaron Tilton, erklärte. „DAOs sehen Governance-Stimmrechte sowie einige wirtschaftliche Verteilungsrechte vor, die Dividenden entsprechen.“

Tilton sagte, dass je nachdem, wie sie ihre Mitglieder führen und entlohnen, DAOs möglicherweise eine Unterklassifizierung für Steuerzwecke erfordern.

„In den kommenden Monaten und Jahren wird es sowohl für Bundes- als auch für Landesregierungen viel zu tun geben mit diesem Problem“, fügte er hinzu.

Gemäß der Gesetzgebung kann sich ein Projekt der Offenlegungspflicht entziehen, wenn es nachweisen kann, dass es ausreichend „dezentralisiert“ ist, um nicht als kommerzielle Organisation angesehen zu werden.

„Die Beendigung der Offenlegungspflicht hängt davon ab, ob ein Projekt starke Beweise dafür hat, dass keine unternehmerischen oder Managementaktivitäten in Bezug auf die zugrunde liegenden Vermögenswerte durchgeführt wurden“, erklärte de Martino.

Laut de Martino würde das vorgeschlagene Offenlegungssystem bestehen bleiben, bis der Emittent durch ein Opt-out-Verfahren feststellen kann, dass die Initiative dezentralisiert ist. Der Emittent muss eine Zertifizierung einreichen, die abgelehnt werden kann, wenn die SEC per Mehrheitsbeschluss der Ansicht ist, dass ihr signifikante Beweise fehlen.

Tilton erwähnte auch die Frage der Kategorisierung zwischen Staat und Bund. Ihm zufolge werden LLC- und Gesellschaftsformen bei staatlichen Behörden eingereicht, was die möglichen Auswirkungen der Maßnahme von Lummis und Gillibrand verschlimmert.

„Die DAO-Anerkennung wird auf staatlicher Ebene durchgeführt, genau wie jede andere Geschäftseinheit, wie z. B. ein Unternehmen oder eine LLC“, sagte Tilton. „Diese Auswirkungen auf die Bundessteuer bleiben unberührt, bis DAOs auf staatlicher Ebene anerkannt werden.“

Jae Yang, CEO der nicht verwahrten Kryptowährungsbörse Tacen, stimmte zu und fügte hinzu, dass die Durchsetzung stärker angegangen werden müsse.

„Wer diese DAOs aufmerksam verfolgen wird, bleibt abzuwarten“, bemerkte Yang. „Es gibt Zehntausende von Organisationen da draußen, aber nicht die internen Handlungen jedes einzelnen Unternehmens werden von externen Prüfern oder Aufsichtsbehörden geprüft.“

DAOs?

Blockchain Smart Contracts werden häufig verwendet, um dezentralisierte autonome Organisationen (DAOs) zu betreiben. Darüber hinaus definieren Aktionärsstimmen die Führung von „digitalen Unternehmen“. Die meisten dieser Abstimmungen werden über Discord abgehalten.

Mitglieder dieser DAOs treffen sich hin und wieder persönlich. Die meisten ihrer Treffen finden jedoch aus der Ferne statt. Dank der Blockchain-Technologie sind DAO-Transaktionen unveränderlich und transparent.

Laut Statistiken von Snapshot Labs ist die Governance-Aktivität von DAOs im letzten Jahr sprunghaft angestiegen.

Laut Statistiken von Snapshots Labs ist die Zahl der DAOs im letzten Jahr dramatisch gestiegen. Diese Zahl ist den Angaben zufolge achtmal so hoch wie im Vorjahr. Laut dieser Statistik stieg die Zahl der DAOs innerhalb eines Jahres von 700 auf über 6.000. Diese Zahl schließt DAOs aus, die keine Vorschläge haben.

Während die Zahl in den vergangenen Jahren gestiegen ist, bleibt der jüngste Anstieg der größte. Laut Statistik ist die Zahl der DAO-Vorschläge im letzten Jahr um das 8,5-fache gestiegen. Darüber hinaus stieg die Gesamtzahl der Stimmen im gleichen Zeitraum um das 8,3-fache.

Derzeit gibt es 3,7 Millionen DAO-Stimmen, gegenüber 448.000 im Vorjahr. Die Forschung stellte jedoch fest, dass nur eine winzige Anzahl dieser DAOs diesen Anstieg der Beteiligung vorantreibt. Dies sind die DAOs mit der größten Aktivität.

Der Großteil der neuen Ideen ist das Ergebnis von etwa 10 % dieser DAOs. Leider haben 60 % der DAOs nicht mehr als drei neue Vorschläge erhalten, seit sie aktiv wurden. Laut DeepDAO-Statistiken sind PancakeSwap und Decentraland die beiden führenden DAOs in Bezug auf die Anzahl der Vorschläge.

Ersteres hat 3.300 Vorschläge, letzteres 1.200. Laut Statistik gibt es nur 72 DAOs mit bis zu 100 Vorschlägen. Allerdings, wenn der Gesetzentwurf , der derzeit dem Senat vorliegt, wie geschrieben erlassen wird.

Die Wachstumsraten von DAOs können verlangsamt werden. Ein Abschnitt des Gesetzes hebt die Notwendigkeit hervor, dass alle Krypto-Ventures Lizenzen bei den Aufsichtsbehörden registriert haben müssen. Sie müssen auch vollständige Profile ihrer Gründer und Benutzer enthalten.

Ein Beispiel für zusätzliche DAO’s

Emre Caliskan, ein Ingenieur bei Electrical Capital, argumentiert, dass sich die ConstitutionDAO von den anderen DAOs abhebt. Dieser DAO gewann an Popularität, nachdem er vorschlug, die Originalausgabe der Verfassung der Vereinigten Staaten zu kaufen. Viele weitere DAOs wurden von den Taten dieses DAOs inspiriert.

Trotz gewisser Schwierigkeiten hat die ConstitutionDAO zahlreiche andere DAOs stark beeinflusst. Trotz ihrer Bemühungen im vergangenen Jahr bei der öffentlichen Auktion von Sotheby’s war die ConstitutionDAO bei ihrem Ehrgeiz, die endgültige Originalausgabe der US-Verfassung zu kaufen, erfolglos. Die DAO bestätigte das Scheitern ihres Versuchs in einer langen Zwietrachtnachricht.

Beschwerden der Aufsichtsbehörden

Die Regulierungsbehörden waren zutiefst besorgt über die Bemühungen der ConstitutionDAOs, Angebote zu erhalten. Ein durchgesickerter Entwurf des US-Kryptowährungsgesetzes begann vor einiger Zeit im Internet zu kursieren.

Teile des Gesetzentwurf s / Gesetzesentwurfs zeigen, dass Beamte besorgt über den Einfluss des Kryptowährungsgeschäfts sind. Sie waren besonders besorgt über die Aktivitäten von Kryptowährungsbörsen und DAOs. Sie waren auch besorgt über die DeFi- und Stablecoin-Industrie.

Siehe auch  Terra-Krisenfans regulatorische Bedenken : EZB