Roger Ver schuldet CoinFlex 47 Millionen Dollar, sagt CEO

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on reddit
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

Table of Contents

Roger Ver schuldet CoinFlex 47 Millionen Dollar, sagt CEO

Die Kryptowährungsbörse CoinFlex hat vor einigen Wochen die Auszahlungen ausgesetzt und der CEO hat herausgekommen, um einen seiner Schuldner zu enthüllen.

Mark Lamb, der CEO von CoinFlex, sagte, dass Roger Ver, der Schöpfer von Bitcoin.com, seinem Unternehmen 47 Millionen Dollar schuldet.

Lamb machte die Enthüllung während eines Interviews mit The Block. Wo er auch über die jüngste Investition von CoinFlex in Höhe von 10 Millionen Dollar von Polychain Capital sprach.

Auf die Frage nach der Beziehung zwischen CoinFlex und Bitcoin.com. Lamb sagt, dass Ver dem Austausch einen „erheblichen Geldbetrag“ schuldet.

Letzte Woche machte die Kryptowährungsbörse Schlagzeilen, nachdem sie Abhebungen auf ihrer Plattform gestoppt hatte. Dies deutet darauf hin, dass einer seiner Investoren einen Kredit in Höhe von 47 Millionen US-Dollar nicht zurückgezahlt hatte.

Damals sagte CoinFlex, dass es die Gelder verwenden würde, um „Kundengelder und Börsen zu schützen“.

Lamb sagte gegenüber The Block, dass Ver nicht der fragliche Investor sei. Und er ist „zuversichtlich“, dass der Gründer von Bitcoin.com die Schulden zurückzahlen wird.

Lamb gab jedoch nicht bekannt, wann Ver voraussichtlich die Schulden zurückzahlen wird.

In einer per E-Mail an The Block gesendeten Erklärung sagte Ver, dass er „nicht sicher“ sei, wovon Lamb rede.

„Ich habe dazu keinen Kommentar“, sagt Ver, als er nach seiner Beziehung zu CoinFlex gefragt wird.

Lamb sagte auch, dass die Börsen in Gesprächen mit Ver sind, um Bitcoin Cash ABC und Bitcoin Cash SV auf ihrer Plattform aufzulisten.

Zum Zeitpunkt des Schreibens ist CoinFlex eine der wenigen Börsen. Dieses Angebot, sowohl mit Bitcoin Cash ABC als auch mit Bitcoin Cash SV zu handeln.

Die Börse hat nun ergeben, dass der Schuldner Roger Ver ist. Lamm sagte;

Siehe auch  Binance führt gebührenfreien Bitcoin-Spothandel ein

„Roger Ver schuldet CoinFlex 47 Millionen USDC. Wir haben einen schriftlichen Vertrag mit ihm, der ihn verpflichtet, uns das Geld zurückzuzahlen, das er auf seinem CoinFlex-Konto verliert. Er ist mit dieser Vereinbarung in Verzug geraten und wir haben eine Inverzugsetzung zugestellt.“

Roger Ver hat diese Anschuldigungen in einem Tweet zurückgewiesen und erklärt, dass die Kommentare von Mark Lamb falsch sind.

Lamb sagte dem Fortune Magazine, dass er nicht weiß, wovon Ver spricht. Und dass die Börse Ver kein Geld schuldet. Er sagt;

„Er hat kein Geld auf CoinFlex. Wir schulden ihm kein Geld. Er schuldet uns 47 Millionen Dollar. Wir haben die Mahnung eingereicht und werden alles tun, um diese Schulden einzutreiben.“

Der Recovery Value USD, eine von CoinFlex angebotene Kryptowährung zur Kapitalbeschaffung, verspricht eine jährliche Rendite von 20 %. Die Token wären für Nicht-US-Investoren verfügbar.

Laut Lamb die Zeitdauer, in der CoinFlex Abhebungen entgegennehmen kann. Wird dadurch bestimmt, wie viel Geld es beim Token-Verkauf einnimmt. Er erklärt;

„Unser Ziel ist es, so viele Informationen wie möglich über das, was passiert ist, öffentlich zu machen. Wir wollen mit unseren Kunden, Investoren und der breiteren Krypto-Community zusammenarbeiten, um eine Lösung zu finden. Dies wird dazu beitragen, Kundenabhebungen in der Zwischenzeit zurückzubekommen. Wenn wir diese Mittel in Form von Schulden aufbringen können, können wir dieses Problem lösen und dieses kurzfristige Problem beseitigen.“

Trotz der anhaltenden Probleme des Unternehmens bleibt Lamb optimistisch in Bezug auf den größeren Kryptowährungsmarkt.

„Der Krypto-Winter taut auf und ein neuer Bullenmarkt beginnt“, sagte er. „Für viele Börsen wird es ein langer Weg zur Erholung sein, aber wir glauben, dass die Branche als Ganzes von den Lehren aus diesem Abschwung profitieren wird.“

Siehe auch  Der Zusammenbruch von UST war „unvermeidlich“, sagte Samuel Bankman-Fried

Lamb gab außerdem bekannt, dass CoinFlex ein Bug-Bounty-Programm mit Belohnungen von bis zu 10.000 US-Dollar in FLEX-Token startet.

Ziel des Programms ist es, ethische Hacker zu ermutigen. Offenlegung von Schwachstellen auf der Plattform, damit sie behoben werden können, bevor sie ausgenutzt werden.

„Der Start unseres Bug-Bounty-Programms ist ein weiterer Schritt in unserem Bestreben, die sicherste und vertrauenswürdigste Plattform der Branche aufzubauen“, erklärt Lamb.

CoinFlex ist die weltweit erste physisch gelieferte Kryptowährungs-Futures-Börse. Es bietet Futures Contracts for Difference (CFDs) auf Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Litecoin (LTC), Ripple (XRP), Bitcoin Cash (BCH) und EOS an.